Neubau EFH Casa Clar, Stockenmatte

Das EFH “CASA CLAR”  hat ein Garagengeschoss, ein Technikgeschoss, ein Sockelgeschoss, ein Obergeschoss und ein Dachgeschoss. Durch die Hanglage sind das Garagengeschoss, das Technikgeschoss, das Sockelgeschoss und das 1. Obergeschoss komplett bis teilweise ins Erdreich eingebunden. Bis auf die Dach- und Fassadenkonstruktion wird das ganze Gebäude in Massivbauweise erstellt. Die Dach- und die Fassadenkonstruktion sind in Holzbauweise geplant. Das Gebäude ist zum grössten Teil flach fundiert. Ein Teil des Sockelgeschosses, welches auf der Auffüllung zu liegen kommt, wird mittels Mikrobohrpfählen tiefenfundiert.

Für die Erstellung der Baugrube wird ein Hanganschnitt von ca. 5.3 m erforderlich. Das Grundprinzip der Baugrubensicherung basiert auf dem kombinierten System einer Nagelwand mit Spritzbeton und wurde gemäss statischem Bericht dimensioniert. Durch die Aushubarbeiten wird der Hang entlastet. Die hangseitige Nagelwand wird permanent ausgeführt, die übrigen Nagelwandbereiche werden temporär ausgeführt. Aufgrund der Erfahrungen vergangener Ereignisse (instabile Böschungssituationen) im Gebiet Stockenmatt hat die Gemeinde Sarnen entschieden, spezifische Auflagen für das Gebiet aufzuerlegen. Diese sehen unter anderem ein Überwachungskonzept für die Baugrube vor, welches den Anforderungen der Norm SIA 267 zu entsprechen hat. Dieses ist auf das geplante Bauvorhaben und die damit verbundenen Gefährdungen und Risiken abzustimmen.